Ah-Bah!

(Angewandt heuristisches Bildbetrachtungs-Anleitungs-Hilfssystem)

[ Hauptseite | 20 sec | 1 min | 2 min | 5 min | 10 min | 15 min ]  [ Hilfsmittel | FAQ ]


Die Bildbetrachtung in 1 Minute

Vorgehen:
Lehnen Sie sich zurück, richten Sie es sich bequem ein und lassen Sie das Bild ca. 30 Sekunden lang auf der Netzhaut zergehen (bildlich gesprochen).

Feedbackstruktur:
Schreiben Sie das was Sie früher immer spontan geschrieben haben, z.B.: "Cool", "Gaiiil","Schönes Bild","Hammer". Aber, und das ist der Kniff, hängen Sie ",weil" hinten ran. Das gibt dann "Cool, weil...", "Gaiiil, weil...","Schönes Bild, weil..." etc. Dann vervollständigen Sie den Satz mit dem ersten Gedanken der Ihnen einfällt (oder dem besten, falls es gleich mehrere sind...). Betrachtung 30 Sekunden, Feedback 30 Sekunden. Fällt Ihnen nichts mehr ein? Schreiben Sie an wen Sie diese Foto als Postkarte versenden würden!


Kommentar:
Der Wert Ihres Lobes ist mit dem gleich um Dimensionen konstruktiver geworden. Sie haben schlicht über das geschrieben, um was es auch geht: was macht das Bild mit ihnen? Dank dem "weil..." sind Sie auch ausführlich genug um für den Fotografen eine verwertbare Aussage zu machen. Denn, während Sie vielleicht finden "Gefällt mir, weil der Kürbis so schön glänzt", hatte sich der Fotograf immer um den Schmetterling neben dem Kürbis gekümmert. Ihr Feedback hilft ihm sein eigenes Bild neu zu entdecken und beide können viel daraus lernen. Und glauben Sie mir, auch Sie sind Sprachgewandt genug um diese Form der Bildbetrachtung anwenden zu können. Zudem finden Sie in der Checkliste für Kurzkritik sowie in der Tabelle über visuelle Submodalitäten eine Fülle von Hilfen um ihre Eindrücke zu formulieren.

Und zudem:
Zu Begründen warum etwas gefällt oder nicht ist auch bei eigenen Bildern sehr gut trainierbar... und eine Fähigkeit die vielen Orts im Leben ganz nützlich sein kann.


Der Fragen-Generator hilft Ihnen sinnvolle Fragen an das Bild zu stellen - und Sie lernen dabei sehr viel über die Sprache der Fotografie.


[^top]